Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

The Hold Steady - Stay Positive

Neuer Stern am Himmel der Rock'n'Roll-Klassiker

Künstler: The Hold Steady
Album: Stay Positive
Herkunft: Minneapolis
Klingt wie: Built To Spill, Pavement, The Long Blondes

Nach anderthalb jähriger Pause und einem wirbelnden Durchbruch mit ihrem letzten Album Boys And Girls In America sind sie nun mit einem würdigen Nachfolger zurück. Sind sie in der Lage die Erwartungen an das zweiten Album zu erfüllen?

Ein Sturm an rockender Euphorie begrüßt einen mit dem sommerlich anmutenden Opener der Platte. Die Stimme von Craig Finn, welche mit der von Bob Mould, dem Sänger von Hüsker Dü und Sugar, verglichen wird, verbindet sich perfekt mit den E-Gitarren-Riffs von Tad Kubler, Galen Polivka, sowie den Drumms von Bobby Drake. Ihre Musik: eine Synergie aus typischem Rock und Punk Attitüden.

Mit dem Opener von Stay Positive beweist der Sänger der Band The Hold Steady, dass er einer der großen amerikanischen Songwriter ist. Ihre Songs erinnern an vergangene Menschen und vergessene Zeiten wie zum Beispiel Joe Strummer, The Clash, Bruce Springsteen And The E-Street-Band, The Stooges und Iggy Pop. Darum weiß auch der Frontmann, und so heißt es in eben diesem ersten Song der Platte Constructive Summer:"Me and my friends are like the drums on 'lust for live'". Trotzdem verlieren Sie nicht den Anschluss an die heutige Zeit und Musik.

Gerade deshalb ist so ein Album entstanden, welches  von Anfang an mitreißt und eine Band zeigt, die ihren eigenen Musikstil gefunden hat, und diesem trotz der vielseitigen Einflüsse, verglichen mit Boys And Girls In America, geradlinig treu geblieben sind. Das neue Werk von The Hold Steady ist vielseitig, Handclaps hier und Saxophon dort. Die Band lädt mit Sequestered In Memphis zum Tanzen ein. Danach kann man sich zurücklehnen und sich den inhaltichen Fertigkeiten der Band widmen.

Weg von den jugendlichen Themen über Rastlosigkeit und extremen Party- sowie Liebesexzessen, behandelt zum Beispiel On Fort The Cutters soziale Ungerechtigkeit und deren Folgen. Spätestens hier fällt auf, das The Hold Steady nicht nur musikalisch ihren eigenen Stil gefunden haben, sondern auch thematisch erwachsen sind. Mit Songs wie Lord, I’m Discouraged, Yeah Sappire und Both Crosses wird im eher energiegeladenen und stürmischen Album einen Gang heruntergeschalten. Ein wenig Melancholie hält Einzug. Doch reißt einen der nächste Rockhit aus diesem Stimmungstief heraus - Stay Positive eben.

Mitgerissen von dieser Euphorie hört man das Album wieder und wieder und wieder.
The Hold Steady beweisen uns und der einschlägigen Musikpresse, dass sie mit ihrem neuen Werk zu den ganz Großen gehören.

Anspieltipps:

  • Constructive Summer
  • Lord, I'm Discouraged
  • Stay Positive

für weitere Infos:

www.myspace.com/theholdsteady

www.theholdsteady.com 

 

fleißig am Schreiben: Anna Fee

Und hier der dazugehörige Beitrag.

|HINTER DEN KULISSEN| Nero Kolero und Beatvalley Produxnz

Demnächst hier im Studio dürfen wir mit ganz viel Glück einen Gast aus der Nachbarschaft für ein kleines Interview begrüßen, Nero Kolero. Ein Chemnitzer Rapper, der im August 2020 sein...

Swan Songs III… Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Lord of The Lost noch ein drittes Mal die Klassikschiene einschlagen. Vielleicht dachten sie alle guten Dinge sind drei oder sie haben einfach zu viele gute Klassiksongs geschrieben? Wir...

Neues Album, neuer Stil, neue Taylor? Die Überraschung war groß, als Taylor Swift am Donnerstag, den 23. Juli, ankündigte, dass in weniger als 16 Stunden ihr neues Album „Folklore“ das Licht der Welt erblicken würde. „Die meisten Dinge, die ich für...

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...