Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

The Late Call - Pale Morning Light

Immer diese Skandinavier...

Künstler: The Late Call
Album: Pale Morning Light
Mitglieder: Johannes Mayer
Herkunft: Stockholm
Klingt wie: ein schwedischer Wandersmann

 

 

 

 

Immer wieder diese wehleidig-singenden Menschen die meinen, ihren Kummer jedem mitteilen zu müssen, um so a) ihren Frust von der Seele zu jammern und/oder b) anderen potentiellen Opfern Trost zu spenden, und ihnen zu zeigen: Du bist nicht alleine! Tag für Tag taucht ein neuer Geschundener auf, dem mindestens fünfundzwanzig Mal sein Heart gebroken wurde (natürlich ohne jemals selbst Schuld daran gewesen zu sein), und der mittlerweile so einsam ist, dass nicht einmal mehr Insekten seine Bude erobern wollen. Irgendwann muss aber auch mal Schluss sein!

Aber dann lässt man sich aufs Neue vom Zauber einlullen, den auch das dritte Album von Johannes Mayer alias The Late Call versprüht, schaffte er es doch bereits mit seinen beiden Vorgängern „Leaving Notes“ und „You Already Have A Home“ aus den Jahren 2009 und 2010 den Hörer wenigstens für ein paar Minuten in eine einsame schwedische Hütte (wo auch sonst) zu entführen. Auf „Pale Morning Light“ gelingt dies ohne Probleme aufs Neue.

Man nehme: Ein paar gezupfte Akustikgitarrenklänge, dezente Pianotastenanschläge, sehnsuchtsvolle Streicher, und vor allem ein herzzerreißendes Stimmchen (das in manchen Momenten an so einen etwas berühmteren Typen erinnert, der mit einer gewissen Pwyneth Galtrow liiert ist, und eines seiner Kinder „Apfel“ genannt hat). Dazu noch zwei Kilo Melancholie – und schon ist das Vorhaben, diesen sich selbst bemitleidenden Geschöpfen endlich kein Gehör mehr zu verschaffen, wieder einmal ad acta gelegt.

Zu bezaubernd klingt jedes der zehn kleinen Hymnen, um sie auch nur ansatzweise ignorieren zu können. Das ist minimales folkpoppiges Songwriting auf dem Niveau eines José Gonzalez, das gerade in den jetzt immer kälter werdenden Tagen sehr viel Wärme spendet (jetzt ist aber gut mit den abgedroschenen Metaphern). Hoffen wir also auf weitere Herzensbrüche. Ignorieren können wir sie eh nicht.

Anspieltipps:

  • No Easy Way Out
  • Wandering Through An Empty Field
  • Pale Morning Light

www.thelatecall.com
www.myspace.com/thelatecall

Ihm ist noch nicht warm genug: Christian Laude.

|HINTER DEN KULISSEN| Nero Kolero und Beatvalley Produxnz

Demnächst hier im Studio dürfen wir mit ganz viel Glück einen Gast aus der Nachbarschaft für ein kleines Interview begrüßen, Nero Kolero. Ein Chemnitzer Rapper, der im August 2020 sein...

Swan Songs III… Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Lord of The Lost noch ein drittes Mal die Klassikschiene einschlagen. Vielleicht dachten sie alle guten Dinge sind drei oder sie haben einfach zu viele gute Klassiksongs geschrieben? Wir...

Neues Album, neuer Stil, neue Taylor? Die Überraschung war groß, als Taylor Swift am Donnerstag, den 23. Juli, ankündigte, dass in weniger als 16 Stunden ihr neues Album „Folklore“ das Licht der Welt erblicken würde. „Die meisten Dinge, die ich für...

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...