Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

The Sea - Get It Back

Schlicht. Schnörkelos. Britisch.

Band: The Sea
Album:
Get It Back
Mitglieder:
Alex Chisholm, Peter Chisholm
Herkunft:
London, UK
Klingt wie:
Whites Stripes, The Black Keys

Ein Brüderpaar aus Englands Hauptstadt wird im United Kingdom als the next big thing gehandelt. Für den reißerischen New Musik Express ist The Sea sogar mehr wert als ein 300 Pfund teures Lep Zeppelin Ticket!

Zugegeben, der Vergleich hinkt. Sind doch The Sea nur zu Zweit, aber das hindert sie nicht daran mit einem überwältigenden, wilden und dynamischen Sound ähnlich der Blood Red Shoes und den Whites Stripes aufzuwarten.

Auf ihrem Debütalbum erfinden die Beiden den Rock’n’Roll nicht neu, doch sie holen das Maximum aus ihm heraus. Mal punkig, mal psychedelisch, mal bluesig. Alles wird in einen Topf gehauen. Selbst das beatleseske „Need you“ und das hymnenhafte „By Myself“ dürfen nicht fehlen. Doch aller juvenilen Ungestümtheit zum Trotz sind die Texte ebenso platt wie die Beiden jung. Wenn man die Tracklist durchschaut, hat man das Gefühl einer sinuskurvenförmigen Liebesgeschichte zu zuhören. Mit dem für das Genre typische Charakteristikum des tragischen Endes. That’s it.

Fazit: Schlicht. Schnörkelos. Britisch. Musik für 15- bis 22- jährige.

Anspieltipps:

  • Say it again
  • Everybody knows
  • Don’t you want me
  • By Myself

 

die Bandhomepage: http://www.theseasounds.co.uk/

ein paar Bandvideos: http://www.youtube.com/profile?gl=IE&hl=en-GB&user=thesea3000

 

Gratuliert der TAZ zum 30. Geburtstag: Constantin Muhs

 

der zielgruppengerechte Beitrag

 

 

 

Um die kanadische Sängerin Avril Lavigne war es die letzte Zeit still und nun steht am 15. Februar das neue gleichnamige neue Album „Head Above Water“ in den Startlöchern. Darin erzählt Avril ihre Leidensgeschichte aus den vergangenen Jahren.

Die amerikanische Rockband AFI haben Ende 2018 ihre EP „The Missing Man“ herausgebracht. Am meisten stach der Titel „Trash Bat“ heraus, vor allem, weil man das Substantiv nicht gleich einzuordnen weiß.

Fall Out Boy sind eine Alternativerockband aus Chicago und begeistern seit vielen Jahren die Fans. Das Album „Mania“ brachte ihnen in Deutschland etwas mehr Bekanntheit, was auch nicht zuletzt an der poppigen Nummer „The Last of The Real Ones“ lag.

Imminence sind eine Metalcoreband aus Malmö und begeistern seit einigen Jahren die Fans. Auf dem Album "This is Goodbye" findet man viele traurige und tiefgreifende Lieder. Einer dieser Songs ist "Diamonds", der nicht nur als Single hervorsticht, sondern auch einen Text hat, der zum Nachdenken anregt.

SYML, alias Brian Fennell, hat sein One-Man-Projekt aus Seattle ausgebaut und mit der Single "Clean Eyes" eine fröhlich klingende Indie-Pop-Nummer erschaffen. Doch auch dieses Lied hat eine tiefe Bedeutung, die wir hier interpretieren.