Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

The Spinto Band - Nice And Nicely Done

Das Label sagt: Die Spintos vereinen Reminiszensen von Pavement und den Flaming Lips - mal schauen...

Künstler: The Spinto Band
Album: Nice and nicely done
Mitglieder: Nick Krill (Gesang/Gitarre), Jon Eaton (Gitarre), Thomas Hughes (Gesang/Bass), Jeff Hobson (Schlagzeug) und Sam Hughes (Keyboard), Joe Hobson (noch ne Gitarre)
Herkunft: Willington (Delaware)/ North Carolina
Musikrichtung: Indiemusik zwischen den Flaming Lips und Pavement

Wem die Stimme von Alec Ounsworth, Sänger bei Clap Your Hands Say Yeah, ein ungutes Gefühl bescherte, dem dürfte „The Spinto Band“ Sänger Nick Krill ein paar weitere schaurige Gänsehäute liefern. Wem jedoch die Musik von Clap Your Hands Say Yeah in seinen Bann gezogen hat, darf sich mal so etwas von unbedingt diese Scheibe von The Spinto Band zulegen, es gibt kaum Ausreden.

Das Label sagt: Die Spintos vereinen Reminiszensen von Pavement und den Flaming Lips.

Ebenfalls ergriffen vom derzeit so angesagten Wave Sound gibt sich der Indie-Pop Sechser aus Delaware/North Carolina  ganz und gar schönsten Songperlen hin, wie man sie zur Zeit nur von der Insel hört.
Angeblich hatten sie Songs für sieben Alben. Während der Highschool und dem Erwachsenwerden fütterten sie Freunde und das Internet mit ihrem Material.
Beliebter den je diese Art der Verbreitung und hat ja auch geklappt. Jetzt gibt es ihre frische stilsichere Indiebrise auf „Nice and Nicely done“ bald in allen Plattenläden.

„Oh Mandy“ tritt den Beweis an, dass nicht nur Adam Green Frauennamen in Songs ganz toll findet. „Crack the whip“ muss sich dem Vorwurf beugen, aus einem Strokessong entlehnt worden zu sein, entwickelt aber durch leicht erhöhtes Tempo und subtiles Songwriting mit jedem Hören mehr und mehr Eigenständigkeit. Tanzen will man eh bereits. Jede Indiedisco wird diese Band so oder so im Nu aufsaugen. Ganz sicher!
Ihr gesamtes Potential haben die Jungs hoffentlich noch nicht ausgeschöpft. Beim nächsten Mal darf es dann noch ein bisschen mehr Ideenvielfalt geben und schon steht etwas ganz großem nichts mehr im Weg. „I’ve got nothing to loose“ ist dann auch die letzte Textzeile eines wunderbaren offiziellem Debuts namens “Nice and Nicely Done”.

Das wissen wohl die die Arctic Monkeys auch. Sie nehmen die Spintos mit auf Tour und wenn man dann schon einmal da ist, kann sich ein jeder doch mal wieder ne Cd von einer Band kaufen, die er stolz verkündent, ganz allein entdeckt hat.

Lust mal eine noch extrem unbekannte Band im Cd-Player zu haben, die noch keiner kennt, aber den Sound cool findet? The Spinto Band kaufen und Auskennerblick aufsetzen.
Seid ein Wegweiser im Indie-Band-Dschungel!

kaum gehört schon ganz angetan: Marco Stahn
 

Spintos Beitrag

www.spintoband.co.uk

2014 hat sich die Band Beyond The Black aus Mannheim gegründet und begeistert seitdem Fans des Metal und Gothic. Aus dem Album "Heart oft he Hurricane" haben wir uns den Song "Fairytale of Doom" genauer unter die Lieder-Lupe genommen.

Poems For Jamiro sind ein Indie-/Elektro-Duo aus Hamburg. Die beiden Frauen schreiben und produzieren ihre Songs selbst und während die Welt auf das Debutalbum "Homeward Bound" wartet, hat die EP "Human" mit dem Song "Disappear" schon mal einiges an Fans gebracht.

Alice Merton ist als Newcomer-Künstlerin mit ihrem Hit Roots berühmt geworden. Nun hat sie eine neue Single heraus gebracht namens "Why So Serious".

Auf dem im August 2018 erschienen Passenger Album Runaway zeigt sich der Künstler vielseitig. Besonders die Single "Hell or High Water" lässt ihn zerbrechlich wirken. Doch worum geht es in dem Song überhaupt und was bedeutet die Wortgruppe „hell or high water“ eigentlich?

Das Hörspiel "Die Kinder der toten Stadt" handelt vom traurigen Schicksal der Kinder im Konzentrationslager Theresienstadt zur Zeit des Holocaust. Der Inhalt basiert auf einer wahren Begebenheit.