Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

The Temper Trap - The Temper Trap

the commercial break

Band: The Temper Trap
Album: The Temper Trap
Herkunft: Melbourne, Australien
Mitglieder: Dougy Mandagi (Gesang), Lorenzo Silitto (Gitarre), Jonathon Aherne (Bass), Toby Dundas (Schlagzeug), Joseph Greer (Keyboard und Gitarre)

 

 

 

The Temper Trap möchten mit dem gleichnamigen Album unter Beweis stellen, dass sie kein One-Hit-Wonder mit ihrer Single „Sweet Disposition“ sind. Dies gelingt ihnen mit diesem – ihrem dritten - Album spielend! Spricht man die Jungs auf ihre Favoriten der Platte an, nennen sie  „The Sea Is Calling“, „Dreams“ und „Trembling Hands“. Allerdings ist keine dieser Singles die Erstauskopplung des Albums – sondern „I Need Your Love“.
Ein Blick auf die Tracklist verrät schon, dass das Album alles andere als heiter ist. Dies bestätigt sich auch nach dem Hören. Was allerdings nicht heißen soll, dass die LP nichts zu bieten hat. Ganz im Gegenteil: Die ruhigen und langsamen Melodien laden zum Versinken in andere Welten ein. Besonders hervorzuheben ist hier „Miracle“, welches vor allem dank des Keyboards eine ganz eigene Tragfähigkeit besitzt. Die eigentlich vier Jungs von The Temper Trap holten sich dafür noch Joseph Greer ins Boot und produzierten dieses hervorragende Album.
Die gesellschaftkritische Komponente fehlt natürlich auch nicht. In „London’s Burning“ verarbeiten die ursprünglichen vier Mitglieder die Unruhen in London vom 6. August 2011, die nach eigenen Angaben „praktisch vor unserer Haustür passiert sind“ (vgl. http://www.promiflash.de/the-temper-trap-verraten-ihre-lieblings-songs-12051753.html). Der anschließende Song „Trembling Hands“ schließt meiner Meinung nach an den vorigen an, wenn von „it left me in the war“ die Rede ist. Darüber hinaus spiegelt sich in den Texten oft die Enge der Welt wider („Tucked in the corner of earth“ oder „this here place is too small for two”)
Die LP endet mit dem Titel ,,Leaving The Heartbreak Hotel”, welcher wie eine Aufforderung klingt, der man nachkommen solle. Vor allem nach den Strapazen, denen man sich hier in diesem insgesamt schweren Album ausgesetzt sah. Nun ist es wieder an der Zeit, nach vorn zu blicken!

Anspieltipps:

  • London's Burning
  • Miracle
  • Never Again
  • I Need Your Love
  • Where Do We Go From Here

Internetpräsenz: www.thetempertrap.com/

leaves the heartbreak hotel: Kevin Fiedler

Die niederländische Powermetalband Within Temptation hat am 1. Februar ihr neues Album „Resist“ in die Läden gebracht und damit einen Stilwechsel gewagt. Wir finden uns in einer dystopischen Welt wieder.

Subway To Sally haben am 8. März ihr 13. Studioalbum „Hey!“ in die Läden gebracht und damit nach fünf Jahren wieder neue Musik in die Welt gestreut. Die erste Single „Königin der Käfer“ zeigte, wohin die Reise in etwa gehen sollte.

Die Punkrockband Rise Against aus Chicago ist dafür bekannt, sehr tiefgreifende Texte zu schreiben. Meist beschäftigen sie sich mit Missständen der Gesellschaft, doch bei „House on Fire“ wurde Sänger und Songwriter Tim McIlrath etwas privater.

Seit 20 Jahren gibt es das Pop-Duo SDP nun schon und am 1. März erscheint das nun schon 11. Album „Die Unendlichste Geschichte“. Die beiden Sänger sagen, dass sie solch einen Song wie "Unikat" in ihrer Jugend vermisst hätten, da sie selbst Außenseiter waren.

Die finnische Band Poets of The Fall hat im letzten Herbst das Album „Ultraviolet“ in die Läden gebracht. Eine sehr berührende Ballade daraus ist die Single „Dancing On Broken Glass“.