Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Washed Out - Paracosm

Ein Album das sich gewaschen hat

Künstler: Washed Out
Album: Paracosm
Mitglieder: Ernest Greene
Herkunft: Perry, Georgia, USA
Klingt wie: Toro y Moi, Wild Nothing, Neon Indian

Endlich ist es soweit. Ernest Greene hat uns unter seinem Pseudonym Washed Out nach zähem Warten mit einem zweiten Album beschenkt. Aber warum diese Vorfreude? Ganz einfach. Das Vorgängeralbum mit dem Namen Within and Without aus dem Jahre 2011, war/ist einfach mal der Hammer. Es bestach aus einem für Hipster nicht zu widerstehenden Gemisch aus 80er-Jahren Synthies und 60er-Jahren psychedelischen Ausflügen das ich hier mal als Chillwave vs. Dreampop bezeichnen möchte. So. Und was ist jetzt nun mit dem zweiten Album? Erst mal wieder zu den Hard Facts: Der Name lautet Paracosm und es wird am 13.08.2013 bei Sub Pop (ja genau bei Sub Pop, dem großartigstem Label aller Zeiten) und in Europa bei Universal erscheinen. Das ganze Album scheint wieder zu lange in der Sonne gelegen zu haben, denn es klingt wieder von vorne bis hinten nach Strand, Urlaub und Meer. Aber es ist bei weitem nicht mehr so schnell eingängig wie das Vorgängeralbum. Vieles erschließt sich erst nach einem zweiten Durchhören, was aber kein Hindernis sein sollte, da Paracosm schon von Anfang an einen mit einer inneren Wärme umschließt. Ein weiterer Unterschied ist, dass es dieses mal keine so deutlichen balearisch angehauchten Beats gibt und das Psychedelische mehr im Vordergrund steht.
Mit seinem zweiten Album hat es Ernest Greene geschafft, nicht einfach nur seine Erfolgszutaten aus seinem vorherigen Veröffentlichungen neu zusammenzuwürfeln, sondern er hat sich mit Paracosm weiterentwickelt. Er wird zwar weiterhin ein Magnet für Hipster sein, doch, ob diese es wollen oder nicht, auch weitere Hörer gewinnen. Aber immerhin haben sie es ja dann vor allen anderen gehört.

Anspieltipps:

  • Don't give up
  • Falling Back
  • Paracosm

Hat sich heute schon gewaschen: Tobias Schuhmaier

Der Song "Hypnotized" von Puple Disco Machine & Sophie and the Giants geht aktuell durch die Decke und auch wir sind von der Nummer mehr als begeistert.

Swan Songs III… Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Lord of The Lost noch ein drittes Mal die Klassikschiene einschlagen. Vielleicht dachten sie alle guten Dinge sind drei oder sie haben einfach zu viele gute Klassiksongs geschrieben? Wir...

Neues Album, neuer Stil, neue Taylor? Die Überraschung war groß, als Taylor Swift am Donnerstag, den 23. Juli, ankündigte, dass in weniger als 16 Stunden ihr neues Album „Folklore“ das Licht der Welt erblicken würde. „Die meisten Dinge, die ich für...

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...