Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Wu Tang - Return of the Wu & Friends

Eine heiße Scheibe, die nicht wieder stoppen will!

Band: Wu Tang
Album: Return of the Wu & Friends
Herkunft: New York City
Mitglieder: Wu and Friends
Klingt wie: Party im Hip Hop Floor!

Draußen stürmt es und weht bitter kalt. Es ist richtig ungemütlich! Ja, und drinnen? Dort ist die Party! Da denkt Keiner an draußen. Dort geht’s heiß her! Da feiern WU TANG die Rückkehr der „Wu & Friends“. Mit „Return of the Wu“ präsentiert uns Wu Tang Clan DJ & Produzent Mathematics eine Sammlung verschiedener Wu Tang Clan Songs aus den Jahren 2000 bis 2008 sowie bisher unveröffentlichte Remixe, die natürlich auch alle selbst von Mathematics produziert wurden.

Der Clan ist bekannt für seine direkten Lyrik und experimentellen Breakbeats, bei denen der Einfluss von modernen Hip Hop eine tragende Rolle spielt. Um den ganzen die Partykrone auf zusetzen, bringt der Wu Tang Clan seine musikalischen Freunde mit ins Spiel. Darunter befinden sich Raekwon, Ghostface, Method Man, GZA, ODB, Masta Killa, RZA und Inspectah Deck & U-God. Und weil eine Party nie gut genug sein kann, ergänzt die Wu Tang Gemeinde die Songs mit Sequenzen aus verschiedenen Hong Kong Aktion und Samurai Filmen. Ein wahres Spektakel für die Ohren!

„Return of the Wu“ ist eine heiße Scheibe, die, wenn sie sich einmal dreht, nicht wieder stoppen will. Ein Album voller Abwechslung, bei dem es von Anfang bis Ende nicht homogen wird. Die Platte beginnt mit drückendem Bass und ruft zum tanzen auf! Wer beim 1. Song nicht auf der Tanzfläche ist, hat beim Zweiten keine andere Wahl. Mathematics remixte hier „Respect mine“ und „Clap“ ganz neu. Diese Songs findet  man auf seinem Debüt aus dem Jahre 2003.

Die Tracks „All Flowers“ und „Iron Gold Chamber“ von Masta Killa sind für alle Wu – Fans bekanntes Material. Hier legt der Wu Tang Clan seine altbekannten Fassetten auf und besticht mit interessant gestalteten Songs, die eine konstante Linie fahren und dazu mit jeder Menge „special effects“ versehen wurden.

„Steppin 2 Me“ ist eine coole Rap Nummer die sehr minimal gehalten wird, aber dafür reibungslos läuft und mit „John“ entstand ein weiteres Partywunder, welches etwas an Eminem erinnern lässt. Wer nun langsam außer Puste kommt und nicht mehr tanzen kann, findet gegen Ende der Platte ruhigere Stücke, die vom klassischen Soul gebrauch machen und nicht an Individualität verlieren.

Kurz und prägnant kann man sagen, dass „Return of the Wu“ eine groovige Zusammenstellung von 15 abwechslungsreichen Songs ist, die dem guten Hip Hop treu geblieben sind. Dabei werden die alten Seiten der ursprünglichen Wu Tang Gemeinde und ihre Entwicklung in einem ausgewogenen Verhältnis präsentiert. Alle die, die sich im Hip Hop zu Hause fühlen, werden an dieser Platte nicht vorbei kommen und selbst Jene, die sich in fremden Gefilden rumtreiben, finden mit dieser Platte ein neues Zuhause.

 

Internetpräsenz: 

http://www.wutang-returnofthewu.com/

http://www.wutang-corp.com/


Anspieltipps:

  • Respect 2010
  • Steppin 2 me
  • Iron God Chamber
  • Real Nillaz
  • Rush


 Tanzt mit Wu & Friends auf ihrem Bett in die Nacht: Nicole Köhler

Die niederländische Powermetalband Within Temptation hat am 1. Februar ihr neues Album „Resist“ in die Läden gebracht und damit einen Stilwechsel gewagt. Wir finden uns in einer dystopischen Welt wieder.

Subway To Sally haben am 8. März ihr 13. Studioalbum „Hey!“ in die Läden gebracht und damit nach fünf Jahren wieder neue Musik in die Welt gestreut. Die erste Single „Königin der Käfer“ zeigte, wohin die Reise in etwa gehen sollte.

Die Punkrockband Rise Against aus Chicago ist dafür bekannt, sehr tiefgreifende Texte zu schreiben. Meist beschäftigen sie sich mit Missständen der Gesellschaft, doch bei „House on Fire“ wurde Sänger und Songwriter Tim McIlrath etwas privater.

Seit 20 Jahren gibt es das Pop-Duo SDP nun schon und am 1. März erscheint das nun schon 11. Album „Die Unendlichste Geschichte“. Die beiden Sänger sagen, dass sie solch einen Song wie "Unikat" in ihrer Jugend vermisst hätten, da sie selbst Außenseiter waren.

Die finnische Band Poets of The Fall hat im letzten Herbst das Album „Ultraviolet“ in die Läden gebracht. Eine sehr berührende Ballade daraus ist die Single „Dancing On Broken Glass“.