Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

YACHT - See Mystery Lights

Glanz und Glitter und mysteriöse Licher

Künstler:Yacht
Album: See Mystery Lights
Herkunft: die Venus
Klingt wie: LCD Soundsystem und die Zeugen Jehovas

 
Eine Band müsste es geben. Eine Band die man ohne Probleme auf dem Kindergeburtstag, in der Krabbelgruppe, auf einer Sektenparty oder in der Indiedisco spiele könnte. Eine Band die es schafft auch das verwöhnteste Publikum in Tanztrance zu versetzen. Natürlich vereint Yacht all diese musikalischen Feinheiten auf ihrem aktuellen Album „See Mystery Lights“.

Langzeitpäärchen Claire Evans und Jona Bechtolt fackelten nicht lange und gingen mit James Murphy, dem Vater von DFA-Records, eine musikalische und berufliche Symbiose ein. Das Ergebnis ist eine große langanhaltende Geburtstagsfeier mit buntem Glitzerzeugs und farbenfrohen Songs. Der Bandname steht für "Young Americans Challenging High Technology“ und das tun die beiden dann auch tatsächlich. Mit ihren vitalen Beats, den kindersicheren Texten angereichert mit Discosynthesizer und den Ohrwurmrefrains klingen sie als kämen sie aus der Zukunft. Oder Vergangenheit.

 Bei „Ring The Bell“ hat man eigentlich nur das Bedürfnis zu einem Gott seiner Wahl zu beten und sich dabei wild um die eigenen Achse zu drehen. Der „Summer Song“ hingegen ist eher etwas für die gesetzteren Hörer, die gerne im Takt mit ihrem Fuß wippen.  Aber auch „Psychic City“ ist einer der vielen großen Höhepunkte auf diesem Scheibchen. Der Gesang wirkt gekonnt, ein wenig gelangweilt, aber die süßen Baby-blubber-sounds reißen es dann doch wieder raus.

 Ein Glück das James Murphy die beiden Turteltäubchen unter Vertrag nahm und sie groß rausbrachte. Zuerst mit dem „Summer Song“ als EP und jetzt mit diesem Stück Glückseligkeit. Wer nicht auf LCD Soundsystem á la Murphy steht und auch Yacht für einen Haufen Verrückter hält der sollte sich zumindest mal eines ihrer Videos anschauen oder sie live sehen. Als „Perform-Musiker“ haben die beiden bestimmt einiges zu bieten. So mit Ganzkörperstrümpfen, wildem Kopfgewackel und Aerobic.

 
Anspieltipps:

 

  •  Summer Song
  • I'm In Love With A Ripper
  • Psychic City

 

 Im Netz: 

www.myspace.com/yacht

www.teamyacht.com

 

Besprüht sich erstmal mit Glitzer und Farbe: Melissa Lampe

 

Licht aus, Spot on!

|HINTER DEN KULISSEN| Nero Kolero und Beatvalley Produxnz

Demnächst hier im Studio dürfen wir mit ganz viel Glück einen Gast aus der Nachbarschaft für ein kleines Interview begrüßen, Nero Kolero. Ein Chemnitzer Rapper, der im August 2020 sein...

Swan Songs III… Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Lord of The Lost noch ein drittes Mal die Klassikschiene einschlagen. Vielleicht dachten sie alle guten Dinge sind drei oder sie haben einfach zu viele gute Klassiksongs geschrieben? Wir...

Neues Album, neuer Stil, neue Taylor? Die Überraschung war groß, als Taylor Swift am Donnerstag, den 23. Juli, ankündigte, dass in weniger als 16 Stunden ihr neues Album „Folklore“ das Licht der Welt erblicken würde. „Die meisten Dinge, die ich für...

Am 15. Mai war es endlich soweit: Das langersehnt und durch Crowdfunding finanzierte erste Album der Schweizer Band Illumishade, "Eclyptic: Wake Of Shadows", hat das Licht der Welt erblickt und Anika hat eine ausführliche Review für euch verfasst.

In This Moment haben drei Jahre auf neue Musik warten lassen. Nach dem sehr okkulten letzten Album „Ritual“ (2017) bleiben sie ihrer Linie treu. „Mother“ erschien am 27. März unter den Labels Altlantic/ Roadrunner und wir haben uns die Scheibe einmal...