Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Hey! Subway To Sally sind bald auf Tour in Leipzig!

Am 8. März erscheint das geheimnisvolle, neue Studioalbum "Hey!" von Subway to Sally und natürlich lassen sie es sich auch nicht nehmen, zur Feier dessen nach am 13. April ein Konzert im Leipziger Anker zu geben.

Die düstere Mittelalterband Subway To Sally hat lange Zeit ein Geheimnis um das neue Album gemacht. Vor Kurzem haben sie ihre Fans dann mit der passenden Tour im Frühjahr überrascht. Die Fans dürfen gespannt sein, ob sich die Band um Frontmann Eric Fish wieder einmal musikalisch neu erfindet oder den alten Melodien treu bleibt. Die erste Single Königin der Käfer deutete schon eine Richtung an, in die das Ganze gehen wird. Seid dabei, wenn am 13. April der Tourabschluss in Leipzig gefeiert wird. 

Einlass: 19 Uhr
Beginn:  20 Uhr
Support: MajorVoice

Tourdaten: 

28.3. Frankfurt - Batschkapp
29.3. Köln - Essigfabrik
30.3. Hannover - Pavillion
4.4. Nürnberg - Hirsch
5.4. München - Backstage 
6.4. Erfurt - HsD
7.4. Saarbrücken - Garage
11.4. Berlin - Huxleys
12.4. Hamburg - Markthalle
13.4. Leipzig - Anker

Video 

Die Pariser Deathcore-Kombo "Betraying The Martyrs" geht mit ihrem neuen Album "Rapture" im September auf "European Parasite Tour" und Radio UNiCC präsentiert euch das Konzert exklusiv.

Wir haben einen Erlebnisbericht vom Splash 2019 von unserem Musikredakteur und Splashtouristen Marcel Kröber für euch. Wir hoffen, ihr habt Spaß beim Lesen und klickt euch mal durch die Bildergalerie. ;) Es lohnt sich.

Zwischen all den riesigen Megafestivals á la Full Force gibt es sie auch noch, die kleineren Festivals auf denen auch für den bescheideneren Geldbeutel hochkarätige Headliner zu sehen und zu hören sind. Eines dieser Festivals ist das Gößnitz Open Air am Wochenende vom 2. bis 4. August.

Wir können kaum glauben, dass es schon wieder vorbei ist! Das Kosmonaut Festival vom 5.-6. Juli 2019 ist abgehoben – und zwar ordentlich. Es war wie jedes Jahr ein außerirdischer Spaß!

Unter dem Motto #wirbleibenmehr knüpfte die Veranstaltung an das #wirsindmehr-Konzert von 2018 an und wollte erneut gegen rechte Hetze, Diskriminrung und für ein friedliches Miteinander ein Zeichen setzen. Auf über 40 Bühnen gab es allerhand zu entdecken.