Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Lord Of The Lost bringen Zwickau zum Schwitzen

Am 20. Mai gastierte die Band Lord Of The Lost im Alten Gasometer Zwickau und spielten eine ihrer Killer Filler Shows, ein Headliner-Konzert zwischen den Shows der Iron Maiden Tour, für die sie als Support gerade durch Europa reisen.

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Im Vorfeld hatte die Hamburger Rockband dazu aufgerufen, dass sich junge Newcomerbands bewerben können, da sie für die Killer Filler Shows einen Support Act suchten. Für Zwickau fiel die Wahl auf Psycho Village aus Österreich. Die Musiker zeigten Alternative-Rock und gaben sich alle Mühe das Publikum in Stimmung zu bringen. Bassist Jon stieg dazu sogar ins Publikum und jammte was das Zeug hielt. Etwas später tat es ihm der Sänger Daniel gleich. Er performte das Lied "Legendary" für seinen verstorbenen Vater. Obwohl sich die Band alle Mühe gab, hatte ich dennoch das Gefühl, der Funke wollte nicht so ganz überspringen. Cool waren sie trotzdem.

Um 21 Uhr war es dann endlich soweit und LOTL betraten die Bühne. Zuletzt hatte man sie vor Corona "rockig" sehen können, weshalb die Fans voller Vorfreude auch die heißen Temperaturen im Alten Gasometer gern hinnahmen. In der Setlist hatten Lord Of The Lost erstmal Songs von ihrem 2021 erschienen Doppelalbum "Judas", was die Fans glücklich stimmte. Mich freute vor allem, dass es der Song "An It Was Night" ins Set geschafft hatte. Auch Klassiker wie "Morgana", "Blood For Blood" und "Die Tomorrow" durften nicht fehlen. Immer wieder interagierte Sänger Chris mit dem Publikum, stieg sogar rüber auf die Bar, um mehr Menschen sehen zu können. Trotz der Hitze lieferte die Band wie gewohnt professionell und voller Energie ab. Besonders stolz verkündete Chris, dass sie als Support für Iron Maiden gebucht wurden und deshalb auch "Children Of The Damned" von ihnen spielen würden. Auch coverten sie Lady Gagas "Judas" und "Wig In The Box" von Hedwig and the Angry Inch. Nach rund zwei Stunden war das Konzert auch wieder vorbei. Als Zugabe spielten die Musiker "La Bomba" und "Doomsday Disco", wobei ich finde, dass Letzteres einfach nicht so gut live rüberkommt. Es war ein schwitziges, cooles Konzert was Lust auf Wiederholung macht!

Setlist
Priest
And It Was Night
Morgana
Judas (Lady Gaga Cover)
Born With A Broken Heart
Under The Sun
Children Of The Damned (Iron Maiden Cover)
The Gospel Of Judas
The Heartbeat Of The Devil
Die Tomorrow
Lorely
Fists Up In The Air
Wig In A Box
Drag Me To Hell
Six Feet Underground
Blood For Blood
La Bomba
Doomsday Disco

Mitten im Festivalsommer, vor Beginn der captcha-Tour im Herbst, machte der Von Wegen Lisbethsche Tourbus am 05.08. halt in Dresden, um das ursprünglich für 2020 angesetzte Open Air-Konzert in der Jungen Garde nachzuholen.

Vom 09. bis 11. September lädt das Festival-Mediaval zur 13. Ausgabe an den Goldberg in Selb und präsentiert sich mit einem Rock&Metal Special von der besonders harten Seite.

Eine der gefragtesten Bands Finnlands geht auf Tour und macht dabei Station im Leipziger Täubchenthal. Am 14. Oktober 2022 spielt dort die Alternative Rockband The Rasmus.

Die Urgesteine des Göteborger Melodic Death und Modern Metal haben unlängst die Arbeit an einem neuen Album durchsickern lassen und erstes Material veröffentlicht, jetzt kommt die passende Ankündigung zur Deutschlandtour im Herbst dieses Jahres.

Aller guten Dinge sind drei! Nachdem Von Wegen Lisbeths Open Air-Konzert in der Jungen Garde Dresden pandemiebedingt zweimal verschoben werden musste, fiebern Indiepop-Connoisseure der sächsischen Landeshauptstadt nun voller Vorfreude dem 5. August entgegen.