Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Lord Of The Lost bringen Zwickau zum Schwitzen

Am 20. Mai gastierte die Band Lord Of The Lost im Alten Gasometer Zwickau und spielten eine ihrer Killer Filler Shows, ein Headliner-Konzert zwischen den Shows der Iron Maiden Tour, für die sie als Support gerade durch Europa reisen.

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Lord Of The Lost in Zwickau

Im Vorfeld hatte die Hamburger Rockband dazu aufgerufen, dass sich junge Newcomerbands bewerben können, da sie für die Killer Filler Shows einen Support Act suchten. Für Zwickau fiel die Wahl auf Psycho Village aus Österreich. Die Musiker zeigten Alternative-Rock und gaben sich alle Mühe das Publikum in Stimmung zu bringen. Bassist Jon stieg dazu sogar ins Publikum und jammte was das Zeug hielt. Etwas später tat es ihm der Sänger Daniel gleich. Er performte das Lied "Legendary" für seinen verstorbenen Vater. Obwohl sich die Band alle Mühe gab, hatte ich dennoch das Gefühl, der Funke wollte nicht so ganz überspringen. Cool waren sie trotzdem.

Um 21 Uhr war es dann endlich soweit und LOTL betraten die Bühne. Zuletzt hatte man sie vor Corona "rockig" sehen können, weshalb die Fans voller Vorfreude auch die heißen Temperaturen im Alten Gasometer gern hinnahmen. In der Setlist hatten Lord Of The Lost erstmal Songs von ihrem 2021 erschienen Doppelalbum "Judas", was die Fans glücklich stimmte. Mich freute vor allem, dass es der Song "An It Was Night" ins Set geschafft hatte. Auch Klassiker wie "Morgana", "Blood For Blood" und "Die Tomorrow" durften nicht fehlen. Immer wieder interagierte Sänger Chris mit dem Publikum, stieg sogar rüber auf die Bar, um mehr Menschen sehen zu können. Trotz der Hitze lieferte die Band wie gewohnt professionell und voller Energie ab. Besonders stolz verkündete Chris, dass sie als Support für Iron Maiden gebucht wurden und deshalb auch "Children Of The Damned" von ihnen spielen würden. Auch coverten sie Lady Gagas "Judas" und "Wig In The Box" von Hedwig and the Angry Inch. Nach rund zwei Stunden war das Konzert auch wieder vorbei. Als Zugabe spielten die Musiker "La Bomba" und "Doomsday Disco", wobei ich finde, dass Letzteres einfach nicht so gut live rüberkommt. Es war ein schwitziges, cooles Konzert was Lust auf Wiederholung macht!

Setlist
Priest
And It Was Night
Morgana
Judas (Lady Gaga Cover)
Born With A Broken Heart
Under The Sun
Children Of The Damned (Iron Maiden Cover)
The Gospel Of Judas
The Heartbeat Of The Devil
Die Tomorrow
Lorely
Fists Up In The Air
Wig In A Box
Drag Me To Hell
Six Feet Underground
Blood For Blood
La Bomba
Doomsday Disco

Am 2.3. statten die Partyprinzen des Metalcore der sächsischen Landeshauptstadt einen Besuch ab! Zwischenstation auf der Tekkno World Tour 2024 ist für den Tekkno Tour-Train von Electric Callboy dann die Messe Dresden.

Spätestens seit ihrer Eurovision 2022-Bewerbung, die vom NDR wegen unzureichender Radiotauglichkeit öffentlichkeitswirksam abgelehnt wurde, geht es für die Ruhrpottlegenden in spe steil bergauf. Das im gleichen Jahr veröffentlichte Album Tekkno erreichte als eins von 2022 weltweit nur acht Metal-Alben die Nummer 1 der deutschen Charts. Dabei machen die sechs Jungs nicht “einfach nur” Metal. Vielmehr verbinden sie in ihren energiegeladenen Tracks Elemente von Metalcore oder Post-Hardcore mit einer kunterbunten Palette aus EDM-Bausteinen.

Fakt ist: Die Gruppe mischt damit die internationale Metalszene auf, die sich im Gegensatz zu Electric Callboy mitunter immer noch zu ernst nimmt. Das zeigt sich auch an der beispiellosen Vielfalt an Featuregästen: Wohl keine andere deutsche Metalformation kann mit so vielfältigen und im positiven Sinne abenteuerlichen Kollaborationen wie u.a. den 257ers, Sasha, Finch, Sido und Little Big auftrumpfen.

Es ist nur logisch, dass Tickets für die furiosen Shows der Band auf den deutschen Tourterminen nur noch im Fan-zu-Fan-Verkauf verfügbar sind, zum Beispiel hier.

youtubevideo

Am 27.02. ist es soweit: Die Wahlberlinerin Amadea Ackermann, besser bekannt als Dilla, betourt im Rahmen ihrer Also Bin Ich-Tour den Chemnitzer Kultclub Atomino. Für die Indie-Senkrechtstarterin, die 2023 für die 1LIVE Krone als beste Newcomerin nominiert wurde, ist es nach Support-Shows für Kraftklub die zweite eigene Tour. Dillas bombenstarkes Debütalbum, das der Tour seinen Namen verpasste, veröffentlichte sie im Herbst 2023. Dabei hört sich die Platte nach vielem an, aber nicht nach ersten Gehversuchen. In dem zuverlässig Genreschublade-abweisenden Mix aus Elektropop, Pop Punk und neuer Neuer Deutscher Welle ist Abwechslung keine Mangelware und die nächste schöne Melodie nie mehr als ein paar Sekunden entfernt. Hier versteckt sich auch Dillas Stärke: Wer mitsummen/-singen/-wippen/-tanzen will, wird von ihrer Musik ebenso abgeholt wie diejenigen, die emotionale und nachdenkliche Texte hinter den Melodien und Rhythmen suchen.

Wenn auch ihr zusammen mit Dilla im Scheinwerferlicht Photosynthese betreiben wollt, findet ihr hier noch Tickets für ihre Show.

youtubevideo

Das Debüt-Album „Coping Fantasies“ der Chemnitzer Band wird am 10. Februar diesen Jahres ein Jahr alt und zu diesem Anlass überrascht uns die Gruppe mit einem Konzert im Atomino in Chemnitz (Tickets gibt’s hier), als Support dürfen wir uns auf inner_currents freuen. Das letzte Jahr nach dem Release dürfte ein sehr aufregendes gewesen sein, die erste eigene Headliner-Tour, auf der wir euch vom Auftritt in Leipzig berichtet und ein Interview mit Anja und Maria geführt haben. Nach einer kurzen Pause begann auch der erste Festival-Sommer, dessen Höhepunkt wohl der Auftritt auf dem Hurricane bzw. Southside Festival gewesen sein dürfte. Kurz gesagt seit dem letzten Jahr ist Power Plush definitiv nicht mehr nur ein Geheimtipp im Indie-Genre. Die Überschrift des Konzertes: „The Start Of Something New“ – das lässt Raum für Spekulationen. Ist das vielleicht schon die Ankündigung neuer Musik oder sogar ein Wechsel im Musikstil der Band? Wir sind auf jeden Fall gespannt und voller Vorfreude auf einen garantiert schönen Abend und lassen uns überraschen.

youtubevideo

Im ausverkauften AJZ in Chemnitz war Cloud-Rapper Edo Saiya. Mit einer unglaublichen Light Show ging es los, als der Cloud-Rapper den Abend mit dem Song "Rote Gauloise" eingestimmt hat und UNiCC war dabei. Als Support hatte er eine kleine Crew mit am Start und einen noch neuen Song. Welcher Song das war, erfahrt ihr in diesem Artikel. </3

"Das ist für die Maniacs und die Erschütterten.
Für die Ausgespuckten, die Verfütterten.
Für die Geister in den Rändern der Nacht.
Für die, die mich begleiten, bis in das Ende der Nacht." Radio Grim (2023). Herzlich Willkommen auf der "Ende der Nacht" Tour von grim104.