Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Literarisches Quintett: Science Fiction -Sonderausgabe am 4. Mai

Alle Semester wieder öffnet das Literarische Quintett seine Pforten und lädt zu einem spannenden Abend ein. Seit inzwischen zehn Jahren versammeln sich einmal im Semester drei Studis und zwei Prof(i)s, um aktuelle Bücher zu diskutieren.

Dieses Mal wird es aber ein Sonderquintett geben, denn Chemnitz war erfolgreich bei „Eine Uni – ein Buch“ und liest fleißig Isaac Asimovs „Ich der Roboter“. Eine gute Gelegenheit also, einmal ein Sonderquintett zu veranstalten und so stehen dieses Mal fünf ausgewählte Klassiker der Science Fiction Literatur auf dem Programm!

Wann und wo

Am Mittwoch, d. 4. Mai 2022 um 19:30 Uhr

In der Universitätsbibliothek (Straße der Nationen 33) und online via Stream.

Da die Platzanzahl in der Bibliothek auf 35 Personen begrenzt ist, könnt ihr nur mit Anmeldung teilnehmen. Hier der Link zur Anmeldung.

Im Twitch-Stream ist aber natürlich genug Platz für alle, und ihr müsst auch keinen eigenen Account anlegen. Hier der Link zum Stream des FSR Phil.

Die Bücher

Vorgestellt und diskutiert werden:

  • Mary Shelleys „Frankenstein“
  • Arthur C. Clarkes „Die letzte Generation“
  • Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“
  • Frank Herberts „Dune – der Wüstenplanet“
  • Ursula K. Le Guins „Winterplanet“ (auch bekannt unter dem Titel „Die linke Hand der Dunkelheit“)

Die Lesenden

Auf der Debattiercouch zusammen kommen:

  • Prof. Dr. Anja Strobel (Inhaberin der Professur Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik)
  • Prof. Dr. Bernadette Malinowski (Inhaberin der Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft)
  • Michelle Lindner (Studentin im Master-Studiengang Interkulturelle Germanistik)
  • Sharath Manjunath (Studentin im Master-Studiengang Embedded Systems)
  • Nadine Zacharias (Studentin im Bachelor-Studiengang Europäische Geschichte)

Wer macht das noch gleich?

Das Literarische Quintett ist eine gemeinsame Veranstaltung der Universitätsbibliothek der TU Chemnitz, der Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft, des Fachschaftsrats der Philosophische Fakultät der TU sowie – dieses Mal – des Programms „Chemnitz liest Asimov – Entdecken – Auseinandersetzen – Weiterdenken“, das im Rahmen der Ausschreibung des Stifterverbandes "Eine Uni - Ein Buch" erfolgreich war.

Die Bücher konnten mit freundlicher Unterstützung der Buchhandlung Universitas beschafft werden und werden im Anschluss an das Quintett auch Eingang in den Bestand der Universitätsbibliothek finden. Wer vor Ort teilnimmt und gern eines oder mehrere der Bücher kaufen möchte, kann sich in eine Bestellliste eintragen.

Alle Informationen zum Literarischen Quintett gibt es auf dieser Seite.

Was wissen wir vom Leben in der Sowjetunion? Also, nicht von den historischen Ereignissen, sondern vom ganz normalen Leben? Nicht viel, oder? Aber das lässt sich ändern.

Viele Begriffe für das weibliche Geschlechtsorgan sind ja vor allem verniedlichend, diffus oder abwertend. Aber warum eigentlich? Geht es nicht auch anders? Es geht! Nämlich wertfrei, in präziser Sprache, und damit genau richtig, um sich der Thematik ohne Unsicherheiten zu nähern.

"Debbie geht nicht gerne unter Leute. Sie schreibt lieber Textnachrichten als zu telefonieren und steht auf Partys immer abseits. Ein perfekter Tag ist für Debbie, wenn es draußen regnet und sie mit einer Tasse Tee und einem Buch auf dem Sofa liegen kann. Natürlich fragt sie sich, ob etwas mit ihr nicht stimmt. Aber sie ist eben einfach glücklich mit sich selbst. Und mit Jason, der sie so akzeptiert, wie sie ist. Auch ohne viele Worte. Was soll daran verkehrt sein?"

„Love and Confess“ von Colleen Hoover beginnt mit einem Prolog aus Auburns emotionaler Vergangenheit. Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe im Krankenhaus in Dallas zurücklassen müssen. Verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute noch nicht ganz überwunden hat.

Eine neue Form von Aufklärungsarbeit. Die Geschichte vietnamesischer Vertragsarbeiter:innen von Chemnitz - dargestellt in einem interaktiven Comic.