Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Ursula Günster-Schöning: Jetzt lerne ich sprechen. Die Sprachentwicklung von Kindern verstehen und fördern

Ganz frisch im Dudenverlag erschienen ist „Jetzt lerne ich sprechen. Die Sprachentwicklung von Kindern verstehen und fördern“ von Ursula Günster-Schöning.

Der Titel sagt ja schon alles: Im Buch geht es um den Spracherwerb von Kindern bis zum Alter von sechs Jahren. Dabei geht die Autorin auf vielfältige Weise vor. Zunächst ist das Buch in 4 Teile untergliedert:

Die Sprachwelt der 0 bis 3-Jährigen, die der 3 bis 5-Jährigen und die der 5 bis 6-Jährigen, gefolgt von einem Anhang mit Fachliteratur, Begriffserklärungen und – sehr schön – einem Sprachtagebuch, das die Entwicklung aufzeigt und zugleich eine gute Vorlage ist, um die Schöpfungen eures Kindes, wenn ihr eines habt, festzuhalten.

Jedes der Sprachwelten-Kapitel ist in sich unterteilt in sachliche Informationen mit Praxisbeispielen, Meilensteine, und Spielideen. Die Sprachentwicklung wird anschaulich beschrieben und erklärt und es gibt jede Menge Tipps, die man ausprobieren kann, viele Sprachspiele und andere Aktivitäten, mit denen man sein Kind beim Sprechen lernen spielerisch unterstützen kann, aber natürlich nicht muss.

Wie die Autorin selbst schreibt:

„wenn [Vorsingen] […] nicht zu dir passt, dann lass es einfach“. (S. 13)

Das Buch möchte kein Ratgeber sein, an den man sich sklavisch halten soll, sondern will Ideen geben und die vielen kleinen und großen Entwicklungsschritte begleiten. Dabei streicht sie heraus, dass nicht jedes Kind im exakt gleichen Alter die exakt gleichen Dinge kann – denn alle Kinder sind nun einmal verschieden, und so verläuft auch die Sprachentwicklung in einem nur groben Rahmen, der Eltern nicht allzu sehr verunsichern sollte.

Der vielleicht allerwichtigste Rat steht bereits im Vorwort:

„Wenn du da bist, sei voll und ganz da. Kein Handy, kein Fernsehen, keine Ablenkung.“

Wenn ihr euch für Sprachentwicklung bei Kindern interessiert oder selbst eines habt und den einen oder anderen Tipp lesen möchtet, dann ist dieses Buch sicher für euch geeignet.

Ursula Günster-Schönings Buch „Jetzt lerne ich sprechen. Die Sprachentwicklung von Kindern verstehen und fördern“ erschien 2021 im Dudenverlag.

 

Audiobeitrag

„Als ich den Hang erreiche und an der leeren, trockenen Felsstelle keine Bäume mehr als Hindernis vor mir habe, öffnet sich über meinem Kopf der ganze Sternenhimmel.“

Am Beginn der Aufklärung, auf einer abgelegenen Insel, träumt ein kleiner Junge vom Wissen. So beginnt „Die Himmelskugel“ von Olli Jalonen. Natürlich nicht wortwörtlich so, aber inhaltlich.

Was macht einen Vogel aus? Flügel natürlich.

Was macht einen Charakterkopf aus? Das Gesicht.

Die junge Quinn kommt nach Nanaimo, um an der Vancouver Universität ihr Studium anzutreten. Quinn ist jedoch nicht wie jede 18-Jährige. Sie ist Waise und hat in ihrem Nacken, seit sie drei Jahre alt ist, ein Tattoo und weiß nicht warum sie es hat oder woher es stammt. Nur eines weiß sie, dass sie ständig von Visionen und Wutausbrüchen begleitet wird.

„Das sagt man nicht“ haben wir sicher alle als Kinder mehr oder weniger oft gehört. Was aber wäre, wenn das, was man nicht sagen soll, die Wirklichkeit verändern könnte? Was, wenn manche Worte verboten wären, weil sie Menschen krankmachen, sogar töten könnten? Und wie sähe eine solche Welt aus?

Seit beinahe einem Jahr ächzt Deutschland, wie die ganze Welt, unter den Folgen der Corona-Pandemie. Neben unzähligen Opfern, Lockdown-Varianten und den Folgen hat sich in dieser Zeit eines noch einmal ganz deutlich gezeigt: Der große Einfluss der Alternativmedizin auf die Wahrnehmung von Wissenschaft – und dessen Wirkung auf die Gesellschaft.