Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Danke Gundi! – Die Seilschaft im Tivoli in Freiberg

Am 21. Juni 2008 - genau zehn Jahre nach dem überraschenden Tod Gerhard Gundermanns – stand Gundis Seilschaft das erste Mal wieder gemeinsam auf der Bühne. Damals übernahm der Berliner Singer/Songwriter Christian Haase das erste Mal Gerhard Gundermanns Rolle in der Seilschaft. Seitdem sind Haase und die Seilschaft regelmäßig zusammen auf der Bühne zu erleben.

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Die Seilschaft live in Freiberg

Auf ihrer aktuellen Konzerttour unter dem Titel Weisstunoch fährt die Seilschaft von Gundermann noch bis zum Frühjahr 2019 gemeinsam mit Christian Haase durch die Lande und bringt Gundis Musik in die Ohren des Publikums – so auch am 23. November im Freiberger Tivoli.

Kurz nach 20 Uhr begannen Christian Haase und die Seilschaft das Konzert vor einem gut gefüllten Saal mit dem Titel Blau und blau. Schon zu Beginn kündigte Haase unter großem Applaus an, dass das Konzert ein wenig länger werden könne – während der Proben hatte ein jeder aus der Band „sein“ Lieblingslied vermisst und so sei die Setlist von mal zu mal länger geworden.

Spätestens beim vierten Titel des Abends waren alle Gäste mitten im Konzert angekommen und bewiesen zu Hier bin ich geboren große Textsicherheit – begleitet vom Saxophonspiel von Andreas Wieczorek. Ob mit der kompletten Seilschaft oder allein interpretierte Haase die poetischen Lieder Gerhard Gundermanns neu auf seine eigene Weise und dennoch irgendwie genauso gefühlvoll und mit Inbrunst, wie man es heute leider nur noch auf Tonträgern gebannt von Gundi selbst hören kann. Natürlich durften auch die kleinen Geschichten zwischen den Songs nicht fehlen, die eingefleischte Haase-Fans von seinen Solokonzerten gewohnt sind.

Auch das mitten im Konzert zeitweilig die komplette Lichtanlage versagte und die Seilschaft im Stockdusteren weiterspielte, tat der guten Stimmung keinen Abbruch – im Gegenteil mit Handys und Taschenlampen beleuchteten die Zuhörer aus den ersten Reihen zu Sieht nach Regen aus die Bühne selbst und sorgten so für eine ganze besondere Stimmung.

Irgendwann im Konzert, scheinbar beiläufig, machte Christian Haase eine besondere Ankündigung: Gemeinsam mit der Seilschaft wird er im neuen Jahr ins Studio gehen. Die neue Platte wird in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres erscheinen – doch all das, die Konzerttour der Seilschaft, die wunderbare Musik und auch die neue Platte, all das wäre nicht möglich ohne Gerhard Gundermann – und so sagte Christian Haase stellvertretend für die Seilschaft, die Zuhörer im Saal und für all die alten Fans: „Danke Gundi!“

Zu Beginn der Zugaben bekamen die Konzertgäste eine unter die Haut gehende Interpretation von Zweitbester Sommer zu hören. Neben weiteren Highlights wie Schwarze Galeere und Keine Zeit mehr schlossen Haase und die Seilschaft das Konzert nach knapp drei Stunden mit dem dreißigsten und letzten Titel des Abends – Brunhilde.

Auch im Jahr 2019 wird die Seilschaft von Gundermann gemeinsam mit Christian Haase auf Tour sein. Neben dem Konzert am 30. März in der Markuskirche in Chemnitz könnt ihr Gundis alte Truppe am 2. Februar in Pirna und am 15. Februar in Dresden live erleben. (weitere Termine findet ihr unter www.dieseilschaft.de/termine/). 

Am 20. Mai gastierte die Band Lord Of The Lost im Alten Gasometer Zwickau und spielten eine ihrer Killer Filler Shows, ein Headliner-Konzert zwischen den Shows der Iron Maiden Tour, für die sie als Support gerade durch Europa reisen.

Konzertbericht: Am Dienstag, 10. Mai, luden Electric Callboy zur "Hypa Hypa European Tour" in den Alten Schlachthof Dresden ein. Als Support Acts begleiteten sie die Finnen Blind Channel und One Morning Left.

Ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres aktuellen Albums "You're Welcome" sind A Day To Remember auf Tour durch Europa, halten dabei für drei Headliner Shows in Deutschland und machen am 07. Juni Stop im Haus Auensee in Leipzig.

Die Folkband Faun war am 6. Mai im Rahmen ihrer Akustik-Kirchen-Tour zu Gast in der Lukaskirche Dresden und Radio UNiCC war für euch dabei. Kirchen haben eine besondere Aura und so auch die Lukaskirche. Die sakrale Kulisse sollte auch für die Musik von Faun eine gewogenes Ambiente bieten. "Just Faun" war die Devise, denn eine Vorband gab es an diesem besonderen Abend nicht, stattdessen ein rund zweistündiges Programm mit einer Pause von 20 Minuten.

Seit über einem Jahr steht das aktuelle Album "Aurora" der Hallenser Annisokay in den Regalen der Plattenläden und fast genauso lange mussten die Fans auf die Tour warten, welche nun im dritten Anlauf stattfinden kann.