Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Peter Piolot: Don't Panic! Studienabbruch als Chance

Jeder hat mal Zweifel am eingeschlagenen Weg. Jedes Jahr plagen sich tausende Studis, genauso wie du, mit den Gedanken: „Kann ich das überhaupt? Will ich das überhaupt? Soll ich das Fach wechseln oder lieber nicht? Oder besser gleich das Studium kippen? Hat das Ganze überhaupt einen Sinn?“ Und so weiter.

„Don't Panic! Studienabbruch als Chance“ von Peter Piolot ist ein Ratgeber, der dir genau in dieser Situation zur Seite springt. Er hilft dir dabei, herauszufinden, ob es tatsächlich nichts für dich ist, ob du überfordert bist oder an mangelndem Interesse gegenüber deinem studierten Fach leidest.

Außerdem gibt es mehr Wahlmöglichkeiten als du denkst!

Du kannst dich durchbeißen, deine Herangehensweise verändern und effizienter werden, um die aktuellen Hürden zu überwinden. Du kannst ein anderes Studienfach wählen, das besser zu dir passt. Und ja, du kannst auch abbrechen und in den Beruf starten oder eine Ausbildung beginnen.

Das Buch ist verständlich geschrieben und motiviert dich, besser zu einer Entscheidung zu kommen, als lange abzuwarten. Denn oft liegt es eben an uns selbst, die Dinge zu bessern.

Wichtig ist, dass du weißt, du hast immer eine Wahl.

Dieses Buch hilft dir dabei, zu erkennen, was du willst und unterstützt dich dabei, das dann auch zu tun.

Der Autor, Peter Piolot, weiß, wovon er schreibt – er arbeitet in der Zentralen Studienberatung der Kölner Universität. „Don't Panic!“ ist in 2. Auflage erschienen im August 2016 im UVK-Verlag.

Viele Begriffe für das weibliche Geschlechtsorgan sind ja vor allem verniedlichend, diffus oder abwertend. Aber warum eigentlich? Geht es nicht auch anders? Es geht! Nämlich wertfrei, in präziser Sprache, und damit genau richtig, um sich der Thematik ohne Unsicherheiten zu nähern.

"Debbie geht nicht gerne unter Leute. Sie schreibt lieber Textnachrichten als zu telefonieren und steht auf Partys immer abseits. Ein perfekter Tag ist für Debbie, wenn es draußen regnet und sie mit einer Tasse Tee und einem Buch auf dem Sofa liegen kann. Natürlich fragt sie sich, ob etwas mit ihr nicht stimmt. Aber sie ist eben einfach glücklich mit sich selbst. Und mit Jason, der sie so akzeptiert, wie sie ist. Auch ohne viele Worte. Was soll daran verkehrt sein?"

„Love and Confess“ von Colleen Hoover beginnt mit einem Prolog aus Auburns emotionaler Vergangenheit. Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe im Krankenhaus in Dallas zurücklassen müssen. Verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute noch nicht ganz überwunden hat.

Alle Semester wieder öffnet das Literarische Quintett seine Pforten und lädt zu einem spannenden Abend ein. Seit inzwischen zehn Jahren versammeln sich einmal im Semester drei Studis und zwei Prof(i)s, um aktuelle Bücher zu diskutieren.

Eine neue Form von Aufklärungsarbeit. Die Geschichte vietnamesischer Vertragsarbeiter:innen von Chemnitz - dargestellt in einem interaktiven Comic.