Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

875 Jahre Chemnitzer Geschichte: Die Redaktion deckt auf!

Teil eines Reptiloidengeleges an einem geheimen unterirdischen Ort in Chemnitz, Acryl auf Holz, 1979. Foto: Moritz Will

 

In diesem Jahr feiert Chemnitz seinen 875. Geburtstag. Viele Veranstaltungen rund um die Geschichte unserer Stadt und ihrer Institutionen werden das Jubiläumsjahr prägen und auch Radio UNiCC hat sich auf Spurensuche begeben. Was unsere Redaktion dabei erfahren und entdeckt hat, hört ihr in einer 8,75-teiligen Beitragsreihe ab dem 3. April.

Spitzt also die Ohren und schaltet ein zu UNiCC OnAir und erfahrt mehr – über das Wirken von Reptiloiden in Chemnitz, ihre Einflüsse auf die Stadtentwicklung, Chemtrails und die Zukunft der Stadt und ihrer Einwohner! 

Natürlich werden alle Beiträge, von denen es jeden Monat einen neuen geben wird, auch hier auf der Homepage veröffentlicht.

 

Kapitel 1 dreht sich um die ganz frühe Geschichte der Stadt.

Sendetermin: 03.04.2018, 18-19 Uhr in unserem Programm.

Unglaublich tolle Neuheit! Ein multilinguales Meisterwerk der Spitzenklasse. Jedem Krimi-Fan zu empfehlen, besonders für den Nachtisch. Hier unsere Rezension dazu mit Inhaltsangabe und meiner eigenen Meinung.

"Big Data, Data Literacy, Blockchain oder Data Commons – hinter diesen mehr oder weniger klar umrissenen Begriffen verbergen sich Phänomene, die den gegenwärtigen Gipfel einer rasant voranschreitenden Entwicklung markieren." (pochen.eu)

Das offizielle Filmfestival für Kinder und Junges Publikum endete vergangenen Samstag, den 16. Oktober mit der krönenden Preisverleihung des IFF SCHLINGEL 2021. Es wurden mal wieder wie jedes Jahr zahlreiche Preise von mehreren verschiedenen Jurys verteilt, lobende Erwähnungen ausgesprochen, bewegende Momente miteinander geteilt.

„[…] etwas, das es nicht gibt, wie etwas klingen zu lassen, das Bildern den Anschein von Wirklichkeit verleiht.“ (S. 79)

Das ist wohl die Quintessenz des Geräuschemachens, und es war der Lebensinhalt von Lambert, den wir in „Der Charme der langen Wege“ von Hanno Millesi ein Stück begleiten dürfen.