Radio UNiCC
Jetzt bei Radio UNiCC

Summary

Interessen, Werte, Mächte. Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik - Vortragsreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung

Mit Blick auf die aktuellen politischen Entwicklungen in Europa und der Welt, veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung zusammen mit der TU Chemnitz in der Zeit vom 16.10.2019 bis 05.02.2020 eine Vortragsreihe zu Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik.

Deutschland ist weltpolitisch herausgefordert wie noch nie. Die Zeiten, in denen Deutschland internationale Aufgaben weitgehend den USA und anderen Ländern in der Europäischen Union überließ und sich allein auf Handel konzentrierte, sind vorbei. Der langjährige amerikanische Bündnispartner wankt und wird zunehmend unberechenbarer. Einige sehen bereits das Ende der transatlantischen Allianz heraufziehen. China strebt danach, die zweite Weltmacht neben den Vereinigten Staaten zu werden und wirbt weltweit mit seinem autoritären Gesellschaftsmodell. Russland steckt seine Interessensphären in Osteuropa militärisch ab und ist neuerdings auch im Nahen Osten und Afrika präsent. Im Süden ist Europa herausgefordert durch Afrikas wachsende junge Bevölkerungen. Im Innern ist Europa durch Populismus und Extremismus bedroht. Werden unsere Gesellschaften mit diesen Problemen fertig oder zerfallen sie? Neue Technologien verändern parallel rasant die Gesellschaft und erleichtern Spionage und Kriegführung.

Was bedeuten diese Entwicklungen für Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik? Welche Rolle wird Europa in den nächsten Jahrzehnten international spielen? Wo liegen deutsche und europäische Interessen und wie können sie mit unseren Werten in Einklang gebracht werden? Hat Deutschland eine geopolitische Strategie für das 21. Jahrhundert?

Diese Fragen wollen wir gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis in unserer Vortragsreihe diskutieren.

Über das Rennen zwischen Samsung und LG, Smartphonedisplays zu revolutionieren und damit ein haltbares marktfähiges Produkt herzustellen, Wielands erster Kritikpunkt an der Corona-Warn-App und was alles durch das D5 aufgrund Regeln der Brandschutzordnung verboten wird erfahrt ihr dieses Mal bei der Crunchtime.

Da ist sie, die lang ersehnte Folge über die Urban Legends. In Sprachnachrichten erzählt ihr von euren urbanen Mythen und Lydia und Anika kommentieren das Ganze.

Ein Jahr, das stets bemüht war, neigt sich dem Ende. Und nun ereilt Jona und Wieland das, was auch die Entwickler von Cyberpunk 2077 scheinbar das ganze letzte Jahr zu ertragen hatten: Der Crunch. So viel muss noch besprochen werden, bevor wir dieses Jahr abschließen. Wieland will unbedingt noch, wie er es vielfach dieses Jahr angeteasert hat, endlich von seinem selbstprogrammierten Smart Home erzählen. Außerdem Fragen sich die beiden, wie viel Entwicklungszeit von Cyberpunk 2077 wohl in die Benutzerdefiniertheit des eigenen Geschlechtsteils statt in die Performance geflossen ist, und, wie die immer heftigeren Kontaktbeschränkungen das Lernen an der TU Chemnitz prägen werden.

In der neuen Folge stolpert Stefan ganz "ungeplant" in die Aufnahme hinein. Er selbst arbeitet nebenbei als Komparse beim Film und erzählt über seine Zeit in Süd-Ostasien und Lateinamerika. Weitere Themen: Sugar Daddys, unser erwachsenes Ich, Kreuzfahrten, uvm.

Ah yes: Es ist der vierte Sonntag im Monat, die Kindersicherung ist aus und du freust dich auf die neue Folge der Crunchtime. Doch dann das: Du benötigst die PAL-Version dieses Podcasts, um ihn in der EU hören zu können. Aber selbst wenn, ist er auch noch sicher verschlüsselt. Aber wie lange noch? All das und viel mehr besprechen Jona und Wieland in der vorletzten Folge 2020 der Crunchtime.